· 

Strassenschilder

Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Strassenschilder in Bern verschiedene Farben haben? Weisse, schwarze, grüne, rote und gelbe Schilder findet man in der Altstadt. Es gibt eine Legende, die besagt, dass die Farben auf das Jahr 1798 zurück gehe. Damals marschierten Napoleons Truppen in Bern ein. Zur besseren Orientierung teilten die französischen "Gäste" die Stadt in verschieden farbige Quartiere ein.

 

Ansonsten ist ganz Bern mit blauen Strassenschildern besetzt... Ganz Bern? Nein! Vier orange Schilder weisen unbeugsamen "Oranje-Fans" den Weg über die Kornhausbrücke ins Wankdorf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Edith Bombasei (Donnerstag, 01 Februar 2018 00:59)

    Hallo Klara
    mir ist beim Schild: Mani Matter Stutz sofort ein Bild im Kopf entstanden.

    Angenommen ein Humorist fragt im Bundeshaus ob er seine übrig gebliebenen Euros in Mani Matter Stutz wechseln könne.
    Und schon hätten wir eine humoristische Berner Währung, die den einen oder andern vielleicht auch zum Schmunzeln bringt.

    Zu Schmieden, das gelbe Schild, da müsste man einen Goldschmied finden. Oder Juwelier, der schöne Berner Taler schmiedet, die dann an Weihnachten als Zahlungsmittel verwendet werden dürften.
    Ich freue mich auf weitere tolle Fotosujet, die zu dem einen oder anderen Gedankenspiel anregen können. Schon jetzt vielen Dank!
    Edith